Georgioupoli

„Begünstigt von der Natur“ – „Von Gott gesegnet“

An der Westseite des nördlichen Kretas, an der Bucht, in die der Fluss Almyros mündet, an der Kreuzung zwischen Rethymno und Chania, befindet sich die malerische Kleinstadt Georgioupoli, die verwaltungsrechtlich zum Landkreis Apokoronas gehört.

Die Stadt hat sich dank der einzigartigen landschaftlichen Schönheit und ihres berühmten Strandes zu einem der bedeutendsten Urlauberorte des nördlichen Kretas entwickelt. Eine Küste mit feinem Sand und flachem Wasser, die jeden Sommer Tausende Urlauber aus Griechenland und dem Ausland anzieht. Sie ist in einem Gebiet mit besonderen morphologischen Merkmalen errichtet worden, da sie Berg, Ebene, Fluss, See (neben dem Ort), Meer, wilde Natur mit Wäldern und kultiviertes Land mit Weinbergen und Olivenhainen kombiniert.

Die schöne und seltene Flora und Fauna des Gebiets verdankt es dem reichlich fließenden Wasser, das an den imposanten Gipfeln des Weißen Gebirges entspringt, welches der Gast vom Balkon des Hotels Eliros Mare aus bewundern kann.

Georgioupoli ist von allen Stellen der Insel aus leicht zugänglich, da sich die Stadt an der Autobahn Kretas befindet. Als Urlauberzentrum hat sie eine kosmopolitische Atmosphäre, moderne Hotels, malerische Tavernen und ein Nachtleben mit vielen Unterhaltungsmöglichkeiten. Sie hat sich jedoch die Authentizität ihrer Menschen und jene Elemente lebendig bewahrt, die seit jeher die berühmte kretischen Gastfreundschaft prägen.